Forex Trading für Einsteiger erklärt

Forex Trading umfasst das Handeln mit Währungen. Es ist auch unter der Bezeichnung „Devisenhandel“ bekannt. Doch wie funktioniert das Prinzip dahinter, wie entsteht beim Forex Trading ein Gewinn und wie kann der Einstieg in das Forex Trading gelingen?

Beim Forex Trading werden zwei Währungen miteinander getauscht – wobei das Ziel verfolgt wird, durch eine Differenz beim Einkaufs- und Verkaufspreis einen Gewinn zu erzielen. Grundsätzlich kann der Devisenhandel mit sämtlichen Währungen erfolgen, aber gerade Einsteiger sollten sich an die Hauptwährungen halten – Euro, Dollar oder auch Yen gehören zu den stabilsten Währungen und sind demzufolge gut zu handeln. Exotischere Währungen unterliegen zwar einer höheren Volatilität bei ihrer Entwicklung, womit prinzipiell größere Gewinne möglich sind. Allerdings ist es auch weitaus schwieriger, ihre Entwicklung passend vorherzusehen, so dass hier die Gefahr eines Verlustes groß ist.

Einflussfaktoren auf die Kursentwicklung von Währungen

Viele Faktoren haben Einfluss auf die Entwicklung des Währungskurses. Nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung spielt eine Rolle, auch politische und gesellschaftliche Ereignisse und Entscheidungen haben einen oft unberechenbaren Einfluss auf die Währung. Über die renommierten Währungen wie Euro oder Dollar finden sich für die Trader schlichtweg die meisten Informationen – doch wie sie diese im Zuge ihres Forex Tradings einordnen, beruht oft auf langfristiger praktischer Erfahrung. Wer nur einzelne Kenndaten der Währungen analysiert, wird nur mit Glück eine passende Prognose zur Entwicklung des Währungskurses abgeben können. Und eine zutreffende Prognose zur Entwicklung einer Währung in einem bestimmten Anlagezeitraum ist für die Investition ja entscheidend.

Einstieg in das Forex Trading

Wer sich nun für diese Form der Geldanlage interessiert, kann eine Ausbildung im Forex Trading anfangen. Einsteiger sollten insbesondere Wert darauf legen, im Bereich des Forex Tradings ausreichend über die Risiken beim Devisenhandel unterrichtet zu werden. Werden dann erste praktische Erfahrungen gesammelt, versteht es sich von selbst, nur einen geringen Anteil des Eigenkapitals in diese Anlageform zu investieren. Bereits ein Startkapital von 50 Euro kann ausreichen, um einfach mal zu experimentieren, ob man längerfristig im Forex Trading aktiv sein möchte. Bei der Eröffnung eines Depots bei einem Online-Anbieter stehen gelegentlich auch Willkommenspakete bereit, bei denen man eine kleine Summe zum Testen einfach für seine Registrierung dort erhält.

Übrigens können Einsteiger auch mit einem Demo-Depot trainieren und somit nur ein virtuelles Guthaben in den Devisenhandel investieren. Auf diese Weise erhalten Anfänger ein besseres Gefühl für das Forex Trading und verbessern ihre Anlagestrategie, ohne dabei Angst vor Verlusten haben zu müssen. Auf diese Weise lässt sich auch eine realistische Erwartungshaltung bei der Höhe der Gewinne etablieren.

Im Zuge dessen ist es empfehlenswert, sich einige Währungen auszusuchen, mit denen man handeln möchte, und sich dann auch auf diese zu beschränken. So hat man genug Kapazität, sich mit diesen wirklich intensiv zu befassen und kann zielgerichteter über die eigenen Investitionsentscheidungen nachdenken. Impulsives Handeln mit exotischen Währungen sollte man dagegen unterlassen – gerade bei einem Verlust wollen viele durch ein schnelles riskantes Geschäft diesen ausgleichen, doch mit einer solchen Strategie wird man höchstes kurzfristig einmal Erfolg haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen